zurück
kleine Baugeschichte
weiter
Der Kirchenneubau 1890 / 1891

Nach erfolgter Ausschreibung beauftragte das Presbyterium im Januar 1890 die Bauunternehmer Josef Hilgers und Alexander Niehsen aus Kückhoven sowie Gerhard Lowis aus Golkrath mit dem Abbruch der alten und der Errichtung einer neuen Kirche. Der Preis sollte einschließlich Mobiliar 45.000 Mark betragen. Diesen Betrag konnte die kleine Gemeinde nicht alleine aufbringen. Eine vom Oberpräsidenten der Rheinprovinz genehmigte Hauskollekte bei den evangelischen Bewohnern der Rheinprovinz für den Neubau der Hückelhovener evangelischen Kirche brachte 17.417 Mark in den Kirchenbaufonds, so daß im Frühjahr 1890 bereits 37.338 Mark zur Verfügung standen.
 
 

Originalzeichnungen werden ggf. noch eingefügt.